Liebe Fachkräfte!

Wie Kindern den Klimawandel so vermitteln, dass sie kompetent damit umgehen können?

Mit „Kit Klimamonster“ haben wir als Netzwerk von Kreativen, Pädagogen und Naturwissenschaftlern eine liebenswerte Figur entwickelt, die klimarelevante Themen wie Mobilität, Ernährung, Konsumverhalten und Naturschutz mit fröhlichen Animationen und Bildern illustriert.

Mit der Kinderwebsite werden nicht nur Kinder sondern auch Eltern und Großeltern erreicht. Und zwar nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Informationen, Elementen zum Ausprobieren und vielen weiterführenden Links. Spielerisch wird das Verständnis für die Zusammenhänge von Klimawandel in Bezug auf das eigene alltägliche Leben geweckt.

Auch für pädagogische Fachkräfte sind Kit Klimamonster und die Website gedacht. Interaktive Mitmach-Angebote zum Ausprobieren und Herunterladen werden derzeit erarbeitet und sollen die Seite komplettieren. Gerne kooperieren wir mit Lehrer:innen, Pädagog:innen, Vereinen, Organisationen und Institutionen, um Material für Schulklassen, Kitas, Familien- und Nachbarschaftstreffen … etc. zur Verfügung zu stellen.

Grundsätzlich stellt sich die Frage: Wie kann man angemessen mit Kindern über den Klimawandel reden?

Die komplexen Zusammenhänge von Klima, Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft sollen altersgerecht aufbereitet direkt erfahrbar und verstehbar werden. Lösungswege sind ein wesentlicher Teil unserer Kommunikationsstrategie: Kinder werden dazu angeregt, selbst Veränderungen in ihrem Umfeld mitzugestalten, um zusammen mit Schulklasse, Freunden und Familie Klima- und Umweltschutz aktiv zu leben. Für eine klimagerechte Zukunft.

Mehr Infos für Fachkräfte

Weiterführende Links zu gelingender Kommunikation über den Klimawandel: Allgemein, aber auch speziell für Familien und Kinder.

Wie kann man über das Klima so ins Gespräch kommen, dass bei Menschen das Interesse geweckt wird und sie zum Handeln motiviert werden? Die Seite klimafakten.de ist als ausführliches Handbuch über das „Wie“ der Klima-Kommunikation konzipiert.

Eine Gruppe von US-Wissenschaftlerinnen – sämtlich Mütter – sprechen mit ihrer Kampagne gezielt andere Mütter bewusst emotional und persönlich an, um sie für Klimaschutz zu motivieren. Hier berichtet die Süddeutsche Zeitung darüber. Hier findet sich der Link der Organisation.

Wie kann man mit Kindern in einer „guten“ Weise über den Klimawandel sprechen? Mariel Wille und Meike Rathgeber, Referentinnen im Haus der kleinen Forscher in Berlin, wurden dazu interviewt (Süddeutsche.de).

Auch international wird das Thema diskutiert. Beispielsweise bei der schwedischen Organisation wedonthavetime.org diskutierten Fachkräfte zum Thema (online abrufbar). Auch wurde ein Guide als PDF in englischer Sprache erstellt.